Einstweilige Vergnügung | Generationentheater
Premiere: 10. Mai 2019 20:00h
SO/12.5. um 18 Uhr, MO/13.5. um 20 Uhr, SA/18.5. um 20 Uhr, SO/19.5. um 18 Uhr, Schülervorstellungen: MI/15.5.um 10 Uhr und FR/17.5. um 10 Uhr 30


Es spielen: Angelika Beirer, Elvira Blaas, Sylvia Gamper, Günter Jaritz, Sarah Paganini

Regie: Andrea Hügli
Leitung: Gertraud Kopp
Ausstattung: Nikolaus Granbacher
Rechte bei der Autorin: Anna-Katharina Leitgeb

Kartenreservierung: gertraud.kopp@gmx.at 0664/2425993
Preis: 14.-, ermäßigt 12.-, Schüler/Studierende 8.-Euro

Zum Stück:

"Einstweilige Vergnügung"
von Anna-Katharina Leitgeb

In ihrem Stück „Einstweilige Vergnügung“ erzählt die Autorin Anna-Katharina Leitgeb die Geschichte zweier Pensionistinnen, die ihr vertrautes Domizil nicht mehr verlassen wollen und damit die Pläne des Immobilienbesitzers durchkreuzen. Die Bedrohung lässt sie schließlich Freundschaft ausgerechnet mit drei jugendlichen Hausbesetzern schließen. „Einstweilige Vergnügung“ ist ein ebenso berührendes wie humorvolles Stück über Menschen, die ihre generationsspezifischen und sozialen Gegensätze durch eine Ausnahmesituation zu überwinden versuchen.
Das Stück beruht auf einer wahren Begebenheit. Ein Wiener Hausbesitzer will 2012 sein Mietshaus luxussanieren. Als es ihm nicht gelingt, zwei alte Damen aus ihrer Wohnung hinauszubekommen, quartiert er Punks ein, in der Hoffnung, sie so zu vertreiben. Doch Alt und Jung freunden sich an und eröffnen die „Pizzeria Anarchia“. Als letzte Möglichkeit greift der Hausbesitzer zur Zwangsräumung: 1600 (!) Polizisten entfernen 19 Menschen.

Anna-Katharina Leitgeb, geboren in Wien, lebt in Salzburg, wo sie als freie Schriftstellerin und Werbetexterin tätig ist. „Einstweilige Vergnügung“ ist ihr erstes Theaterstück, es wurde im Theater Pforzheim uraufgeführt.